Zamek wpuszczany elektromotoryczny,Dorma, SVP 2277 DCW, 2278 DCW

stal nierdzewna, matowa, szerokość czoła zamka 24 mm

Nr art. 912.01.003

  • Zamki wpuszczane
  • Einsteckschlösser

    Die Einsteckschlösser werden verschiedenen Einsatzbereichen zugeordnet:

    • für den Wohn- und Objektbereich
    • für Hausabschlusstüren
    • für Schiebetüren
    • für Pendeltüren
    • für Fluchtwege
    • für Feuerschutzabschlüsse
    • Rohrrahmenschlösser

    Schlossteile und Maße

    1

    Stulp

    A

    Dornmaß

    2

    Falle

    B

    Entfernung

    3

    Wechsel

    C

    Kastenhöhe

    4

    Riegel

    D

    Kastenbreite

    5

    Drückernuss, Konterfeder

    E

    Stulplänge

    F

    Stulpbreit

    Türanschlag – DIN links oder DIN rechts

    Je nach Drehrichtung einer Tür unterscheidet man Links- und Rechtstüren.

    Die Türrichtung bzw. Seitenbezeichnung nach DIN 107 wird folgendermaßen bestimmt:

    • Sichtbarer Sitz der Türbänder links = DIN links
    • Sichtbarer Sitz der Türbänder rechts = DIN rechts

    Öffnungsrichtung

    Die gebräuchlichen Bezeichnungen leiten sich von der Begehrichtung ab.

    Schlossrichtung

    In Anlehnung an die Türrichtungen werden auch die Einsteckschlösser in DIN links- und DIN rechts-Schlösser unterteilt:

    DIN links-Schloss (gerade Seite der Falle zeigt nach links)

    DIN rechts-Schloss (gerade Seite der Falle zeigt nach rechts)

    Türart

    Die Wahl eines Einsteckschlosses ist auch abhängig von der Art der Tür:

    Profil einer gefälzten Tür mit Einsteckschloss (Stulp einseitig überstehend)

    Profil einer ungefälzten Tür mit abgeschrägter Stirnseite und Einsteckschloss (Stulp beidseitig überstehend und schräg zum Schlosskasten)

    Profil einer ungefälzten Tür mit Einsteckschloss (Stulp beidseitig überstehend)

    Prüfzeichen

    An verschiedenen Instituten kann die besondere Qualität eines Einsteckschlosses mit einem entsprechenden Prüfsiegel sichergestellt werden.

    Schließart

    Bei den Einsteckschlössern in diesem Katalog unterscheidet man folgende Schließarten:

    • BB Buntbart
    • Bad/WC für Badtüren
    • PZ vorgerichtet für Profilzylinder

    Schlossfalle

    Die Falle hat die Aufgabe das Türblatt geschlossen zu halten. Die Gleitfähigkeit der Falle wird durch das Material oder durch spezielle Oberflächenbehandlungen beeinflusst (vernickeln, verchromen, Teflon Gleitbeschichten u. ä.).

    Fallendämpfung

    Um die Schließgeräusche zu reduzieren, können im Kontaktbereich von Falle und Drückernuss geräuschdämpfende Elemente eingesetzt werden.

    Modifizierte Fallenköpfe, z. B. durch den Einbau dämpfender Rollen, werden ebenfalls zur Geräusch-Reduzierung verwendet.

    Riegel

    Der Riegel hat nach DIN 18251 die Funktion in vorgeschlossener (gesicherter) Stellung den Zutritt Unbefugter zu verhindern.

    Durch einmaliges bzw. zweimaliges Drehen des Schlüssels oder der Dreholive wird der Riegel 1-tourig bzw. 2-tourig vorgeschlossen.

    Ein größerer Riegelausschluss bewirkt auch eine größere Sicherheit des Schlosses.

    Wechsel

    Über den Wechsel kann die Falle mit dem Schlüssel betätigt werden.

    Drückernuss

    Die Drückernuss eines Einsteckschlosses wird in vielen und auch sehr speziellen Ausführungen angeboten. Die im vorliegenden Katalog aufgeführten Varianten lassen sich in ihren grundsätzlichen Funktionen folgendermaßen beschreiben:

    Klemmnuss

    Das Funktionsprinzip der Klemmnuss stellt eine der einfachsten und besten Drückerbefestigungen dar. Am häufigsten ist dabei die Nuss in zwei Hälften geteilt, welche unter entgegengerichtetem Federdruck stehen. Der Drückervierkant wird dadurch verkeilt und flatterfrei gelagert.

    Drückernuss-Lagerung

    Verschiedene Drückernüsse werden zusätzlich in speziellen Ringsystemen aus Metall oder Kunststoff gelagert. Die so vergrößerte Lagerfläche der Nuss reduziert den Verschleiß sowohl in axialer als auch in radialer Richtung. Zusätzlich lässt sich durch die Wahl der Ringmaterialien auch die Gleitfähigkeit verbessern.

    Motor-Einsteckschloss

    Als Teil eines Zugangskontrollsystems erfüllen Motor-Einsteckschlösser u. a. folgende Aufgaben:

    • Die Tür wird so verschlossen gehalten, dass es versicherungstechnischen Anforderungen genügt.
    • Die Begehbarkeit der Tür von innen und außen kann wahlweise über eine Steuerung kontrolliert freigegeben werden.
    • Eine Panikentriegelung ermöglicht jederzeit die freie Begehbarkeit von innen (Fluchtwegfunktion).

    Normung nach DIN

    Einsteckschlösser können nach DIN 18251 geprüft und 5 Schlossklassen zugeordnet werden:

    Klasse 1

    • Schloss für Innentüren (leichtes Innentürenschloss)
    • Dornmaß 55 mm
    • Schlossdecke zweifach befestigt
    • Türgewicht max. 40 kg *
    • geringe Beanspruchung

    Klasse 2

    • Schloss für Innentüren mit erhöhten Anforderungen (Innentürenschloss)
    • Dornmaß 55 mm
    • Schlossdecke mindestens zweifach befestigt
    • Türgewicht 40–50 kg*
    • übliche Beanspruchung

    Klasse 3

    • Schloss für Wohnungsabschlusstüren
    • Dornmaß 55 mm
    • Schlossdecke mindestens dreifach befestigt
    • Türgewicht 50–60 kg*
    • mittlere Beanspruchung
    • Typprüfung nach DIN 18257 bei fest montierten Beschlägen mit 200.000 Betätigungen der Falle und 50.000 Betätigungen des Riegels

    Klasse 4

    • Schloss für hohe Benutzerfrequenz und erhöhte Einbruchhemmung
    • Dornmaß 55–100 mm
    • Schlossdecke mindestens dreifach befestigt
    • Türgewicht über 60 kg*
    • hohe Beanspruchung
    • Typprüfung nach DIN 18257 bei fest montierten Beschlägen mit 500.000 Betätigungen der Falle und 100.000 Betätigungen des Riegels

    Klasse 5

    • Schloss für hohe Benutzerfrequenz und erhöhte Einbruchhemmung
    • Dornmaß 55–100 mm
    • Schlossdecke mindestens dreifach befestigt
    • Türgewicht über 60 kg*
    • hohe Beanspruchung
    • Typprüfung nach DIN 18257 bei fest montierten Beschlägen mit 500.000 Betätigungen der Falle und 100.000 Betätigungen des Riegels
     
     
     
     

    * Das Türgewicht bezieht sich auf eine Normtür der Größe 2 x 1 m.

    Filtr

    Complete your selection

    stal nierdzewna, matowa, szerokość czoła zamka 24 mm

    Nr art. 912.01.003

    Nr art. 912.01.003

    Twoje wyszukiwanie terminu null nie zwróciło żadnych wyników.

    Pomoc

    Pomoc

    Wymagana ilość jest dostępna natychmiast.
    Wymagana ilość będzie wkrótce dostępna.
    Artykuł nie jest już dostępny.

    Wskaż:
    Jeśli chcesz, aby produkty były dostarczone natychmiast, zaznacz w zamówieniu.

    Szt. Min. 1
    Szczegóły artykułu

    szerokość czoła zamka

    24 mm

    wykonanie

    lewostronne DIN i prawostronne DIN

    opakowanie

    1 szt.

    zastosowanie

    do drewnianych lub stalowych drzwi bezprzylgowych

    Zastosowanie na

    zamknięciami przeciwpożarowymi i dymoszczelnymi
    na drogach ewakuacyjnych i ratunkowych
    elektronicznym systemem zamknięć Dialock

    materiał

    stal nierdzewna
    blacha zaczepowa: stal nierdzewna (gatunek 1,4016)
    zapadka, rygiel, obudowa zamka i orzech klamki: stal

    powierzchnia

    matowa
    zapadka i rygiel: chromowana
    obudowa zamka i orzech klamki: ocynkowana

    rodzaj zamknięcia

    pod wkładkę profilową

    rygiel

    wysuwany jednokrotnie

    wersja

    z odciągiem zapadki
    odryglowanie antypaniczne
    Praca z pełną funkcjonalnością przy sterowniku zamka elektromotorycznego SVP-S4x, zabezpieczeniu dróg ewakuacyjnych TMS lub napędzie skrzydła rozwiernego ED. alternatywnie możliwy tryb analogowy z funkcją podstawową „otw./zam.” bez sterownika
    automatyczne wykrywanie trybu pracy, mechaniczne i elektryczne sterowanie zwalnianiem rygla

    czoło zamka

    zaokrąglone

    orzech klamki

    9 mm

    rozstaw zamka B

    72 mm

    przyłącze

    do zewnętrznego sterownika zamka elektromotorycznego, TMS lub ED bezpośrednio przez magistralę DCW albo tryb analogowy z podłączeniem źródła do stabilizowanego napięcia stałego 24 V ±10%

    szczytowy prąd rozruchu

    1 A

    prąd spoczynkowy

    ok. 65 mA

    norma

    wymiary zewnętrzne zgodne z DIN 18251
    podlega kontroli zewnętrznej w rozumieniu niem. listy norm budowlanych Bauregelliste A
    Wyświetl więcej informacji
    Cechy produktu

    Zakres dostawy

    1 zamek wpuszczany elektromotoryczny

    1 blacha zaczepowa

    1 zestaw materiałów montażowych

    Wskazówka dotycząca zamówienia

    W zakres dostawy nie wchodzą:

    • wewnątrz: klamka bądź pręt antypaniczny i trzpień połówkowy: 9 mm
    • na zewnątrz: gałka stała
    • szyldy i rozetki

    Należy zamówić dodatkowo.

    Corporate Office: Häfele America Co., 3901 Cheyenne Drive, Archdale, N.C. 27263
    Phone: 800.423.3531, Fax: 800.325.6197, Local Phone: 336.434.2322, Email: info@haefeleamericas.com
    01.10.2020

    Zamek wpuszczany elektromotoryczny,Dorma, SVP 2277 DCW, 2278 DCW

    stal nierdzewna, matowa, szerokość czoła zamka 24 mm

    Wskazówka: Ilustracja może przedstawiać podobny artykuł